Professionell.Tanzen.Lehren.

Glänzen Sie auf jeder Tanzveranstaltung!

Ob jung oder alt, ob Single oder vergeben – Bei unserem Welttanzprogramm ist garantiert für jeden das Richtige dabei! Auch brauchen Sie keinerlei Vorkenntnisse, denn unsere Kurse sind auch auf Anfänger ausgerichtet. Wir begleiten Sie Stück für Stück und vermitteln Ihnen das Tanzen als eine rundum positive Erfahrung. Nebenbei tun sie außerdem noch etwas Gutes für Ihre Gesundheit und lernen neue Leute kennen, die die selbe Leidenschaft teilen. Unser Kurs Club Agilando ist für Menschen im „besten Alter“, die sich nicht von Ausreden zurückhalten lassen. Hier bleibt niemand alleine! 

Was sind Gesellschaftstänze?

Den Begriff Gesellschaftstanz gibt es tatsächlich erst seit dem 20. Jahrhundert. Zuvor wurden die einzelnen Tänze als Modetänze angesehen. Erst später wurden sie durch das Welttanzprogramm zusammengefasst. Heute verstehen wir unter Gesellschaftstänzen Standarttänze wie Langsamer Walzer, Wiener Walzer, Foxtrott, und Discofox, aber auch lateinamerikanische Tänze wie Rumba, Cha Cha Cha, Jive und Samba. Wie der Name schon sagt sind Gesellschaftstänze Tänze, die in Gesellschaft getanzt werden. Sie sind beliebt auf privaten Feiern und öffentlichen Tanzveranstaltungen. Egal ob beim Abiball oder auf einer Hochzeit – Gesellschaftstänze machen immer Spaß.

...

...

...

 

 

Hygiene Maßnahmen Tanzschule Hoffmann & Co.:

 

  • Der Tanzunterricht wird von professionell ausgebildeten Tanzlehrenden

durchgeführt, die in den Hygienevorschriften geschult sind.

  • Desinfektionsspender sind vorhanden
  • Der Ein/- und Auslass der Gäste kann getrennt geregelt werden.
  • Für genügend Frischluft, auch während des Unterrichts ist gesorgt.
  • Die Sanitärbereiche werden ständig kontrolliert, mehrfach gesäubert und desinfiziert.
  • Oberflächen in den Sälen und im Zugangsbereich werden mehrmals täglich desinfiziert.
  • Durch entsprechende Kennzeichnungen wird der geforderte Mindestabstand der

Tanzenden sichergestellt.

  • Die Kurse können zeitversetzt stattfinden. Dies schließt die Zusammenkunft mehrerer Personen gleichzeitig aus.
  • Beim Paartanzunterricht im Erwachsenenbereich werden Personen

unterrichtet, die aus derselben Haus-, Hygienegemeinschaft kommen. Dies wird auf einem Formular schriftlich bestätigt.

  • Infektionsketten können durch Kursanwesenheitslisten lückenlos nachvollzogen werden.
  • Das Tragen von Masken/Visieren ist auch im Unterricht möglich.

 

 

Hygienekonzept-Corona für ADTV-Tanzschulen

 

INHALT

 

  1. Persönliche Hygiene
  2. Raumhygiene
  3. Hygiene im Sanitärbereich
  4. Wegeführung
  5. Meldepflicht
  6. Allgemeines

 

VORBEMERKUNG

Alle Tanzschulen verfügen über einen Hygieneplan-Corona, in dem die wichtigsten

Eckpunkte nach dem Infektionsschutzgesetz geregelt sind, um durch ein hygienisches

Umfeld zur Gesundheit der Kursteilnehmenden und alle weitere Beteiligten beizutragen.

Der vorliegende Hygieneplan-Corona dient somit Tanzlehrenden und Tanzschülerinnen

und Tanzschülern als Grundlage zu einem reibungslosen Unterricht. Die Tanzlehrenden

gehen dabei mit gutem Beispiel voran und sorgen zugleich dafür, dass die

Tanzschülerinnen und Tanzschüler die Hygienehinweise ernst nehmen und umsetzen.

Alle Beschäftigten der Tanzschulen, sowie alle weiteren dort arbeitenden Personen sind

darüber hinaus gehalten, sorgfältig die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden bzw.

des Robert Koch-Instituts zu beachten.

Über die Hygienemaßnahmen sind das Personal, die Tanzschülerinnen und Tanzschüler

und die Erziehungsberechtigten auf jeweils geeignete Weise zu unterrichten.

 

  1. PERSÖNLICHE HYGIENE:

Das neuartige Corona Virus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der

Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies erfolgt vor allem direkt über die

Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus ist auch indirekt über Hände, die dann mit

Mund- oder Nasenschleimhaut sowie die Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden,

eine Übertragung möglich.

 

Wichtigste Maßnahmen zur persönlichen Hygiene

  • Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust

Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu

Hause bleiben.

  • Mindestens 1,50 m Abstand halten
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren,

d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.

  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.

 

 

Folgende Areale sollten besonders gründlich und in stark frequentierten Bereichen

täglich gereinigt werden:

  • Türklinken und Griffe (z.B. an Schubladen- und Fenstergriffe) sowie der Umgriff

           der Türen,

  • Lichtschalter,
  • Tische, Stühle, Telefone, Kopierer
  • und alle weiteren Griffbereiche, wie z.B. Computermäuse und Tastaturen.

 

  1. HYGIENE IM SANITÄRBEREICH

In allen Toilettenräumen müssen ausreichend Flüssigseifenspender und

Einmalhandtücher bereitgestellt und regelmäßig aufgefüllt werden. Die entsprechenden

Auffangbehälter für Einmalhandtücher und Toilettenpapier sind vorzuhalten.

Damit sich nicht zu viele Tanzschülerinnen und Tanzschüler zeitgleich in den

Sanitärräumen aufhalten, muss evtl. in einer Kurspause eine Eingangskontrolle

durchgeführt werden. Am Eingang der Toiletten muss durch gut sichtbaren Aushang

darauf hingewiesen werden, dass sich in den Toilettenräumen stets nur einzelne

Personen (Zahl in Abhängigkeit von der Größe des Sanitärbereichs) aufhalten dürfen.

Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden sind täglich zu reinigen. Bei

Verschmutzungen mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem ist nach Entfernung der

Kontamination mit einem Desinfektionsmittel getränkten Einmaltuch eine

prophylaktische Scheuer-Wisch-Desinfektion erforderlich. Dabei sind

Arbeitsgummihandschuhe zu tragen. Wickelauflagen sind unmittelbar nach Nutzung zu

desinfizieren.

 

  1. WEGEFÜHRUNG

Es ist darauf zu achten, dass nicht alle Tanzschülerinnen und Tanzschüler in die

Tanzsäle gelangen. Die Tanzschulen sind aufgefordert, ein jeweils den spezifischen

räumlichen Gegebenheiten angepasstes Konzept zur Wegeführung zu entwickeln. Für

räumliche Trennungen kann dies z.B. durch Abstandsmarkierungen auf dem Boden oder

den Wänden erfolgen.

 

  1. MELDEPFLICHT

Aufgrund der Corona Virus-Meldepflichtverordnung des Infektionsschutzgesetzes ist

sowohl der Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen in

Tanzschule dem Gesundheitsamt zu melden.

 

  1. ALLGEMEINES

Der vorliegende „Hygieneplan-Corona für die Tanzschule in Nordenham“ wird zeitgleich dem zuständigen Gesundheitsamt zur Kenntnis gegeben.